So kämpfen deutsche Frauen gegen Pickel

So kämpfen deutsche Frauen gegen Pickel

Leverkusen. 98 Prozent aller Frauen im Alter von 14 bis 45 Jahren hierzulande legen sofort Hand an, wenn sie morgens einen Pickel in ihrem Gesicht entdecken: Sie cremen, drücken und decken ab. Das ergab die aktuelle Yasminelle-Hautumfrage im Auftrag der Bayer Vital GmbH, einer Tochtergesellschaft der Bayer AG, für die 486 Frauen zwischen 14 und 49 Jahren Rede und Antwort zum Thema Haut und deren Pflege standen.

“Mit einem Pickel gehe ich nicht zum Date”

Diese Antwort gaben 16 Prozent der ganz jungen Frauen zwischen 14 und 19 Jahren zu Protokoll und beschreiben damit ihr rigoroses Handeln, wenn sie akut unter Pickeln leiden. Zwei Drittel der befragten Teenager würden im “Pickelfall” zwar mit dem Mann ausgehen, sich aber in der eigenen Haut unwohl fühlen. Gut die Hälfte aller befragten Frauen gibt zu, sich mit Pickel(n) nicht mehr schön zu finden.
Jede zweite aller Umfrageteilnehmerinnen fühlt sich bei einem Date von gegebenenfalls unreiner Haut beeinträchtigt.
Dass makellose Haut nicht nur unter Schönheitsforschern einen hohen Stellenwert hat, sondern auch bei jeder Frau zeigen die Zahlen: 93 Prozent der Teenager ist schöne Haut wichtig bis sehr wichtig, in der Altersgruppe der 40- bis 45-Jährigen liegt dieser Anteil nur knapp darunter bei 86 Prozent.
Auf die Frage, was als wichtige Methode gilt, um eine schöne Haut zu haben, waren sich die Befragten zu einhundert Prozent einig. Sie nannten generell:

  • Anwenden spezieller Gesichtspflege
  • Achten auf gesunde Ernährung
  • Meiden schädlicher Einflüsse wie Rauchen

30 Stunden pro Monat wenden deutsche Frauen für ihre Gesichtspflege auf

Täglich verbringt jede dritte deutsche Frau (33 Prozent) zwischen 20 und 29 Jahren eine halbe bis ganze Stunde mit der Pflege ihres Gesichts, so ein weiteres Umfrageergebnis. Das macht im Monat summa summarum 30 Stunden. Dabei gilt, dass beim Entdecken eines Pickels in der Regel Sofortmaßnahmen ergriffen werden: Etwa die Hälfte aller befragten 20- bis 29-Jährigen drückt an dem unerwünschten Störenfried herum und versucht, ihn mit Make-up abzudecken. Jüngere Frauen versuchen es dagegen mit gezielt eingesetzten speziellen Pflegeprodukten. Lediglich zwei Prozent aller Umfrageteilnehmerinnen unternimmt gar nichts gegen ihre Hautunreinheiten.

Hintergrund: Yasminelle-Hautumfrage

Laut Umfrageergebnis weiß die Hälfte der befragten Frauen, dass sie über eine Anti-Baby-Pille auch Einfluss auf ihr Hautbild nehmen kann. Dazu muss man wissen, dass sich hinter dem Begriff Yasminelle ein solches Präparat aus dem Hause Bayer verbirgt. Demnach sind diesbezüglich die Frauen zwischen 30 und 39 Jahren am besten informiert: Rund 22 Prozent der Frauen, die angegeben haben, dass ihnen schöne Haut sehr wichtig ist, vertrauen auf eine Anti-Baby-Pille, die (wie auch die Yasminelle-Pille – Anmerkung der Redaktion) beispielsweise das künstliche Gestagen (Gelbkörperhormon) Drospirenon enthält.