Akne papulosa

acne-1606765_1920Wenn Akne auftritt geht dies einher mit Mitesser, die sich entzünden und sich zu Papeln entwickeln. Papeln, im Zusammenhang mit Akne, sind Entzündungen auf der Haut, die wie bei einer “normalen” Akne rötlich hervorstehen, aber, im Gegensatz zur “normalen” Akne nicht mit einem Eiterkopf versehen sind.

Definition und Ursachen

Von Akne papulosa waren die meisten Erwachsenen betroffen. Diese Akne kommt hauptsächlich während der Pubertät vor. Während der Pubertät erfolgt eine Ausschüttung von Testosteron, dem männlichen Geschlechtshormon. Dieser Vorgang bewirkt eine hormonelle Umstellung und bringt gleichzeitig den Hormonhaushalt ins Ungleichgewicht. Testosteron fördert eine erhöhte Talgproduktion; die Haut wird fettig und anfällig für Akne. Im Zuge der hormonellen Umstellung wird die Verhornung der Haut gefördert, wodurch die Ausführgänge der Talgdrüsen verstopft werden. Mitesser entstehen aufgrund einer erhöhten Talgproduktion.

Die beiden Formen

Mediziner unterscheiden zwischen Blackheads und Whiteheads. Ist der Ausführungsgang der Talgdrüsen frei, erfolgt eine Reaktion des Talgs mit dem Sauerstoff, der in der Luft enthalten ist. Der Talg verfärbt sich schwarz; deshalb sprechen Mediziner von Blackheads. Anders verhält es sich bei Whiteheads. Hier legen sich verhornte Zellen in dünnen Schichten über die Ausführungsgänge der Talgdrüsen. Zwischen dem Talg und der Luft besteht keine Verbindung, weshalb der Talg weiß bleibt. Hier besteht die Gefahr, dass sich die Mitesser zu Papeln entwickeln. Grund ist die kontinuierliche Produktion von Talg. Der Druck in den Ausführungsgängen steigt an und sie entzünden sich. Der Entzündungsprozess findet in den tiefer gelegenen Hautschichten statt; an der Hautoberfläche sieht man nur eine rötliche Schwellung, die sehr schmerzhaft ist.

Symptome

Akne papulosa ist eine Hauterkrankung, die sich durch Unreinheiten auf der Haut bemerkbar macht. Während bei der “normalen” Akne ein gelblicher Eiterkopf auf dem “Pickel” sitzt, ist dies bei Akne papulosa nicht der Fall. Schwellungen und Rötungen finden sich auf der Haut, auch wenn die Entzündung in den tiefen Hautschichten abläuft. Außerordentlich viele Talgdrüsen befinden sich in der sogenannten T-Zone des Gesichts. Die T-Zone verläuft von der Stirn über die Nase zum Kinn. Nicht das Gesicht wird von Akne papulosa befallen, oft sind solche Hautunreinheiten auch am Rücken vorhanden.

Behandlung und Prognose

In der Regel sind weder Behandlungen noch Therapien zwingend notwendig. Dennoch sollte man den Weg zum Hautarzt nicht scheuen, um einer Narbenbildung entgegenzuwirken. Der Hautarzt verschreibt Mittel, welche die Talgproduktion verringern und die Verhornung reduzieren. Die Mittel sind meist Salben oder Gels mit dem Wirkstoff Isotretinoin. Die Salbe wird direkt auf den “Pickel” aufgetragen. Um die Verhornung zu mindern werden Vitamin-A-, Frucht- oder Azelainsäure sowie Benzolperoxid eingesetzt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.